Produktvisualisierung
loading...

Was sind Konstruktionsdaten?

Unter Konstruktionsdaten – häufig auch CAD-Daten (computer-aided-design) genannt verstehen wir den Bauplan für ein Produkt wie z.B. ein Automobil oder eine Maschine. Diese Daten werden von Entwicklern und Konstrukteuren in einer Vielzahl von CAD-Programmen erzeugt. Bekannte CAD-Konstruktionsprogramme sind z.B. SolidWorks, AutoCAD, PTC ProE/Creo, CATIA und viele weitere mehr.

Diese CAD-Systeme generieren digitale Daten. CAD-Daten haben verschiedene Zwecke – von einem schnell erstellten Entwurfsplan bis zum final ausgeklügelten Bauplan einer komplexen Maschine.

Die unterschiedlichen Dateiformate aus den verschiedenen Software-Quellen lassen sich meist in diverse weitere Formate exportieren und konvertieren, Datenformate gibt es wie Sand am Meer..

Am häufigsten erhalten wir die Daten in den folgenden Austausch-Datenformaten, wobei wir eine Vielzahl von Formaten einlesen können. Dabei gilt: Umso mehr Informationen enthalten sind, umso wirtschaftlicher lassen sich die Daten aufbereiten.

IGES (.igs)

.obj

STEP (.stp)

Stereolithographie (.stl)

Die Austauschformate enthalten meistens weniger Informationen als die Original-Daten, trotzdem können diese Daten sehr gut verwendet werden, da die Informationen, die nicht erhalten sind, für die Visualisierung der Produkte meist keine Rolle spielen.

Ein typischer Arbeitsschritt, der in der Aufbereitung der Konstruktionsdaten stattfindet, ist die Zuweisung der Materialien. In etablierten, bereits seit Jahren eingespielten Visualisierungsproduktionen wie z.B. im Automobil-Bereich sind seitens des Kunden schon in den gelieferten Konstruktionsdaten die Materialien definiert – dies vereinfacht den Aufbereitungsprozess deutlich.

No Comments

Leave A Comment

VIEW
CLOSE